Jugendfreizeit in Stötten – 11. – 13. April 2014

Print Friendly, PDF & Email

Jugend-Freizeit 2014, Geislingen-Stötten, 11. – 13. April 2014

Ein erlebnisreiches Wochenende liegt hinter der Vereinsjugend des H.H.C. Waldhausen. Am 11. April machten sich 19 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 16 Jahren mit Ihren 4 Betreuern auf den Weg auf die Schwäbische Alb. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde ein tolles und abwechslungsreiches Programm geboten. Das Team um Jugendleiterin Kathrin Brandenburger und Stellvertreter Andreas Pfitzer konnte dabei auch auf das Wetter zählen, das seinen Teil zum Gelingen beigetragen hat. Die Kinder und Jugendliche, die beim H.H.C. die Instrumente Akkordeon, Keyboard, Gitarre und Flöte erlernen, waren bereits im Reisefieber und bester Laune. Ziel war das Evangelische Freizeitheim in Stötten bei Geislingen. Nachdem das Haus erkundet und die Zimmer bezogen waren, ging es zum Toben und Spielen auf den angrenzenden Spielplatz. Nach dem Kochen im Selbstversorgerhaus und anschließendem  Abendessen ging es weiter mit traditionellen Gemeinschaftsspielen. Voller Vorfreude fuhr die Gruppe am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück ins nahe gelegene Freizeitbad „aquarena“ nach Heidenheim. Einen ganzen Tag lang tobten alle im Wasser, rutschten und zeigten kreative Sprünge vom Sprungturm. Für alle viel zu früh, trat die H.H.C.-Jugend wieder die Rückreise nach Stötten an. Nach einer Stärkung mit selbstgemachter Pizza stand der Abend im Zeichen von gemeinsamen Spielen. Dabei wurden die Teilnehmer von Vorstand Heiko Cammerer und Bezirksjugendleiter Steffen Zimmermann überrascht, die einen Besuch abstatteten. Danach gingen alle müde und erschöpft von einem schönen Tag ins Bett. Am Sonntagmorgen folgte eine H.H.C.-Rallye, eine Geländespiel, welches von SE-Praktikantin Katharina Thudium organisiert und durchgeführt wurde. Nachdem die Siegergruppe feststand und ein kleines Präsent erhielt, gab es ein wohlverdientes Mittagessen. Danach musste man leider schon wieder ans Aufräumen und putzen denken, doch es blieb noch etwas Zeit zum Spielen und Toben im und ums Haus, bevor die Gruppe am späten Nachmittag schweren Herzens die Heimreise antrat. Das Organisationsteam versprach, auch im nächsten Jahr wieder eine ähnliche Freizeit durchzuführen. Dies nahmen die Teilnehmer mit Freude auf, konnten sie doch in den drei Tagen so einiges erleben und eine tolle harmonische Gemeinschaft genießen. Auf diesem Weg bedanken wir uns bei allen Betreuern für die tatkräftige Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.